Dr. Olaf Thomsen
← Zurück
„Von den Sandbänken der Endlichkeit”
Eine philosophische Lesung
zu Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Eine Lesung von Dr. Olaf Thomsen

Hegels Philosophie gilt als humorlos, verwinkelt und dialektisch dürr: „Die Philosophie aber muß sich hüten, erbaulich sein zu wollen.” (Hegel) Seine Paragraphen machen Angst oder fordern Spott. Oft genug wurde Hegel durch Zeitgenossen als in der Gangart gravitätisch, in der Person hölzern und in der Sprache trocken beschrieben. Bei Hegel scheint sich aller Humor schon früh entleibt zu haben.

Die Lesung belegt das Gegenteil: In Hegels Werk verstecken sich Kleinodien. Der stille, fleißige und in sich gekehrte Denker präsentiert sich in den "Sandbänken der Endlichkeit" als ein durchaus witziger und pointierter Unterhalter. Was er über die Deutschen, den Menschen oder die Liebe zu sagen hat, trifft noch immer den Kern der Sache.

Der gedankenstrenge Philosoph wird einmal etwas unverbindlicher präsentiert: Die Lesung nimmt Bezug auf Hegels Biographie, auf sehr persönliche Textdokumente und auf Äußerungen von Freunden und Intimfeinden. Dennoch: Inmitten dieser fröhlichen Sammlung kommt ab und an ein Ernst auf, der uns an die Größe eines Mannes erinnert, dessen Denken den Höhepunkt der klassischen deutschen Philosophie ausmachte.

Dr. Olaf Thomsen ist freier Autor. Schwerpunkt seiner zahlreichen Arbeiten ist die Kulturgeschichte.