Dr. Olaf Thomsen
← Zurück

1928 – 2003

Festschrift

75 Jahre Dienst am Menschen

1. Auflage Mai 2003
Herausgeber:
Maria Heimsuchung Caritas Klinik-Pankow
Redaktion:
Olaf Thomsen



Aus dem Vorwort:

Als am 5. April 1928 die Entbindungsanstalt Maria Heimsuchung in der Breiten Straße 46/47 in Pankow von Weihbischof Dr. Deitmer und dem Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes Prälat Kreuz eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben wurde, konnte niemand ahnen, dass 75 Jahre später am gleichen Ort ein modernes Unfallkrankenhaus mit Notarztwagenstützpunkt stehen würde, dessen geburtshilfliche Abteilung jährlich weit über tausend Geburten zu verzeichnen hat und das einen guten Ruf im Berliner Raum genießt.

Dem Gründungsanliegen der Sorge um die werdenden Mütter wird noch heute in hervorragender Weise Rechnung getragen. Weitere medizinische Fachgebiete sind hinzugekommen. In dieser Chronik ist vieles aus der wechselvollen Geschichte von Maria Heimsuchung bis in die jüngste Vergangenheit hinein zusammengetragen. Wir hoffen, damit Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow den Patienten, Mitarbeitern, Freunden und Wohltätern noch näher zu bringen und vielleicht weitere der Klinik wohlmeinende Menschen hinzuzugewinnen. Der Caritas-Krankenhilfe Berlin e.V., der am 1. Juli 1991 die Trägerschaft des Hauses vom Deutschen Caritasverband e.V. in Freiburg übernommen hat, ist stolz darauf, dass die Klinik Maria Heimsuchung Teil seines Einrichtungsverbundes ist.

Es war nicht einfach, diese Chronik zu erstellen, da in den Kriegswirren und der Zeit der DDR eine Reihe von Unterlagen verloren gegangen sind. Mit der Zusammenstellung, Koordination und redaktionellen Bearbeitung war Herr Dr. Olaf Thomsen beauftragt. Ohne seine unermüdliche Arbeit wäre die Herausgabe der Chronik nicht möglich gewesen. Dafür sei ihm herzlich gedankt. Aber auch er war auf die Mithilfe anderer angewiesen. An erster Stelle sind hier die Schwestern der Benediktinerabtei St. Gertrud in Alexanderdorf zu nennen. Die Abtei ist aus der Gemeinschaft der Hildegardschwestern hervorgegangen, die in den zwanziger Jahren den Aufbau der Entbindungsanstalt Maria Heimsuchung vorangebracht und bis 1935 das Haus betrieben haben und somit den Grundstein für den guten Ruf des Hauses legten. Sie haben ihr Archiv geöffnet, Unterlagen zu Verfügung gestellt und durch mündliche Berichte manches zur Klärung beigetragen.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Dr. Dieter Stolte, der seit den sechziger Jahren als Vertreter des Deutschen Caritasverbandes in der DDR maßgeblich für Maria Heimsuchung Verantwortung trug und bereit war, über diese Zeit zu berichten. Dr. Stolte ist auch der Zugang zu einer ganzen Reihe von Dokumenten aus den Archiven des Deutschen Caritasverbandes zu verdanken.

Wir danken weiterhin allen Autorinnen und Autoren, die sich der Mühe unterzogen, die Artikel zu verfassen, sowie allen, die durch ihre Ideen, inhaltlichen Ergänzungen, Korrekturvorschläge oder das Beibringen von Foto- und Archivmaterial zum Gelingen dieser Chronik beigetragen haben.

Helmut Vollmar
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied
Caritas-Krankenhilfe Berlin e.V.



Inhaltsverzeichnis ansehen